alt„Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“das ist das Motto des Weltjugendtages, der im kommenden Jahr in Krakau vom 26. bis zum 31. Juli stattfindet. Der Aufruf zur Teilnahme richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene, an Teilnehmer von 14 bis 35 Jahren.

Die Unternehmung findet in mehreren Etappen statt: Zuerst sind die Teilnehmer einige Tage in Breslau bei Gastfamilien zu Gast, lernen dort ihre große Gruppe kennen und bereiten sich gemeinsam auf den eigentlichen Weltjugendtag vor.

Am Donnerstagabend, 28. Juli, wird dann Papst Franziskus in Krakau begrüßt. Gemeinsam mit ihm beten die Teilnehmer am Freitag den Jugendkreuzweg mit Stationen, die in der ganzen Innenstadt von Krakau verteilt sind. Am Samstag, 30. Juli, versammeln sich die Pilger auf einem Gelände außerhalb von Krakau und feiern mit dem Papst die Vigil. Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des Abschlussgottesdienstes.

Ein Teil der Gruppe reist anschließend zurück in die Heimat. Der andere Teil fährt für eine weitere Woche an die Ostsee zum „Weltjugendtags-Chillout“, einem Aufenthalt mit Sport, Ausflügen und Unterhaltung.

Für die Interessenten der Pfarre St. Peter und Paul soll ein Informationstreffen stattfinden. Wer daran teilnehmen möchte, wer Fragen zur Organisation, zu Anmeldung, Kosten und Ablauf der Weltjugendtags-Tour hat, kann sich dafür anmelden, und zwar per E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0157/86792828. Dann soll ein Termin verabredet werden.

altDie Bücherein unserer Pfarrei erinnern daran: Unter jeden Weihnachtsbaum gehört ein Buch!

Eine Auswahl finden Sie in den Weihnachts-Buchausstellungen unserer Büchereien.

In Herz Jesu von Samstag, 07., bis Sonntag, 15. November ist die Ausstellung samstags von 17.30 bis 18.30 Uhr, sonntags + dienstags von 10.30-12.30 Uhr, montags + freitags von 16.00-18.00 Uhr und mittwochs von 17.00-19.00 Uhr geöffnet. Sonderöffnungszeit: am Sonntag, den 15. November durchgehend von 10.30-17.00 Uhr mit Kaffee + Gebäck. An diesem Tag können auch handgefertigte Perlenketten erworben sowie neue und besondere Spiele ausprobiert werden!

In St. Suitbertus am Sonntag, 8. November, von 8.45-13.00 und von 14.30-18.00 Uhr. Damit verbunden ist ein Weihnachtsflohmarkt, Frühstück (vormittags), Kaffee und Kuchen (nachmittags).

In St. Jacobus d. Ä. am Sonntag, 8. November von 10.00 bis 14.00 Uhr, mit Bilderbuchkino und Prämierung der Luftballonaktion vom ökumenischen Pfarrfestaus Solingen kam die weiteste Karte zurück. Buchausstellung mit Vorlesen in der KITA vom 19. bis 21. November und am Adventsnachmittag, Samstag, 28.11. im Jacobussaal.

Alle Besucher sind herzlich willkommen! Mit jeder Bestellung unterstützten Sie die Arbeit unserer Büchereien. Denn der Erlös fließt direkt in die Neuanschaffungen, die Sie kostenlos ausleihen können.

Übrigens: Wir bestellen für Sie jedes lieferbare Buch! -

Die Teams der Büchereien Herz Jesu, St. Suitbertus und St. jacobus

altLiebe Gemeindemitglieder von St. Peter und Paul,
zum 18. Oktober hat mich unser Erzbischof Rainer Kardinal Woelki zum neuen Kreisdechanten für das Kreisdekanat Mettmann ernannt. Von Herzen danke ich unserem Erzbischof für sein mir damit entgegengebrachtes Vertrauen. Mit dieser Anfrage hatte ich wirklich in keinerlei Hinsicht gerechnet. Gerade vor dem Hintergrund, dass ich erst seit eineinhalb Jahren Ihr Pastor und damit einer der jüngsten leitenden Pfarrer bin. Nach einer gewissen Bedenkzeit habe ich dem Kardinal mit folgenden Worten zugesagt:
"Ich habe mir immer eine Kirche gewünscht, die sich bewegt, einen Papst, der bewegt und einen Erzbischof, der bewegen will. Nun ist alles gegeben. Wenn Du mich nun bittest, im Amt als Kreisdechant mitzubewegen und auch, wenn ich mit Deiner Anfrage zuerst meine Probleme hatte, möchte ich Dir heute mein "Ja" zukommen lassen."

In der Zwischenzeit wurden Verantwortliche, Gremien, Dechanten und der Kreiskatholikenrat befragt. Das Zutrauen der Befragten ermutigt mich zu versuchen, dieser Aufgabe und Verantwortung gerecht zu werden.
Ich bin froh darüber, dass mir das Kreisdekanat durch meine frühere Aufgabe als Kreisjugendseelsorger nicht unbekannt ist und ich einige Akteure bereits kenne. Wenn auch das Wiedersehen mit anderen Aufgaben verbunden ist, freue ich mich darauf, was wir gemeinsam entwickeln und gestalten können.

Liebe Schwestern und Brüder,
ich hätte nicht zugesagt, wenn ich nicht Ihr Pastor in der Pfarrei Peter und Paul hätte bleiben können. Wir sind nun schon seit einiger Zeit gemeinsam unterwegs und mit Ihnen möchte ich auch in Zukunft den Weg weitergehen. Was an zusätzlichen Aufgaben auf mich zukommt, kann ich bis dato zum Teil nur erahnen. Mit Sicherheit werde ich einiges an Arbeitspotenzial auch in die zusätzliche neue Arbeit fließen lassen müssen. Was das für meine Arbeit als Ihr Pastor bedeutet, kann ich noch nicht sagen, ich bin mir aber sicher, dass wir alle mit unseren Möglichkeiten anpacken werden, um den vor uns liegenden Herausforderungen gerecht zu werden.

Zurzeit bin ich mit einem Teil unserer Messdienergemeinschaft in Rom und stand heute auf dem Petersplatz zwischen den beiden Aposteln Petrus und Paulus. Als der Kardinal mich vor ein paar Wochen anrief und fragte, ob ich bereit sei, dieses Amt zu übernehmen und ich unmittelbar sagte, dass ich das doch gar nicht könne, lachte er. Zunächst verwundert, dachte ich später, dass es ihm mit Sicherheit auch so ergangen ist, als er gefragt wurde, diverse Ämter in der Kirche zu übernehmen. Wer kann schon Apostel, Vater, Mutter, Priester, Erzbischof oder eben Kreisdechant sein. In all dies muss man hineinwachsen und vertrauen, dass man letztlich von IHM begleitet und befähigt wird.

Noch steht kein Datum für meine Einführung als Kreisdechant fest. Sobald ich etwas höre, werde ich Sie informieren.

So sende ich Ihnen heute allen einen lieben Gruß und bitte Sie um Ihr Gebet, auf dass ich in all dem Neuen ein priesterlicher Seelsorger bleiben werde.
Hier in Rom habe ich an den vergangenen Tagen schon häufig an Sie und unsere schöne Pfarrei gedacht. Mögen junge und alte Menschen bei uns Halt und Freude am Leben aus dem Glauben heraus finden.
Ihnen allen ein großes Dankeschön für all Ihre Unterstützung und Ihr Engagement für die gute Sache.

Alles Liebe und Gottes Segen
Ihr
Pastor Daniel Schilling +