Palmsonntag - Palmprozession und Gottesdienst

jac Palmsonntag 3257Blümchen ist mein Name. Einen Bruder habe ich – der heißt Benjamin. Das Jahr über leben wir bei mit vielen anderen Tieren auf Gut Freitag. Doch seit Jahren reisen wir einmal im Jahr zur Homberger Kirche, nach St. Jacobus d. Ä. Unsere Besitzer, Elke Bruns und Carsten Moser, fahren uns zum Dorfplatz. Kaum sind wir angekommen, werden wir von vielen Leuten umringt; vor allem Kinder sind es, die uns anfassen und streicheln wollen.

jac Palmsonntag 3267Als die Kirchenglocke elfmal geschlagen hat, kommen auf einmal etliche Mädchen und Jungen in weißen Gewändern die Treppe von der Kirche herunter, hinter ihnen zwei Männer: einer in einem roten Gewand – das ist der katholische Priester, Pater Staszek (die Katholiken lieben es bunt!) und einer in einem schwarzen Gewand – das ist der evangelische Pfarrer, Pfarrer Keller. Woher ich das alles weiß, obwohl ich nur ein einfacher Esel bin? Ich war schon so viele Male in Homberg – langsam kenne ich die Leute und weiß auch, worum es geht.



Das wird übrigens direkt danach vorgelesen: Pfarrer Keller liest aus einem großen Buch, wie Jesus nach Jerusalem einzog. Die Leute jubelten ihm zu und wedelten mit Palmzweigen. Die gibt’s bei uns natürlich nicht – also nehmen die Leute hier Buchsbaum: Erwachsene und Kinder habe kleine Zweige in den Händen. Und dann tut Pater Staszek, was er immer mit Leidenschaft tut: Er sprengt Wasser über alle Menschen und alle Buchsbaumzweige. Segnen nennt man das, „Weihwasser“ heißt das Wasser wohl.

jac Palmsonntag 3284Und dann geht es los. Ich bin ja das Reittier, auf dem Jesus in die Stadt geritten ist, begleitet von einem zweiten Esel (und das ist auch die biblische Rechtfertigung dafür, dass Blümchen immer dabei ist, wenn ich Jesus tragen muss – aber ohne Blümchen tät ich’s auch gar nicht…). Nur: Jesus ist in diesem Jahr Mia, die kleine Tochter meines Besitzers. In den früheren Jahren war es immer einer der Kommunionkinder. Aber die scheinen knapp geworden zu sein – auch wenn es angeblich 21 sein sollen…

jac Palmsonntag 3306Wir ziehen los – die Straße hinauf und biegen dann bald zu einer anderen Kirche ab: das ist die evangelische Kirche. Auf einem Platz daneben halten wir an – wieder wird gebetet und gesungen, und dann verabschieden sich die beiden Pfarrer voneinander; auch ein Teil der Leute bleibt hier: Es sind wohl die Evangelischen, die gehen jetzt in ihre eigene Kirche. Warum die Menschen, die an Gott glauben, unbedingt zwei verschiedene Kirchen brauchen, werde ich nie verstehen. Aber es ist nun mal so. Die Menschen sind manchmal komisch. Vielleicht lacht Gott da oben im Himmel auch über ihren Kleingeist…

jac Palmsonntag 3323Wir ziehen also weiter, die Katholiken folgen uns. Jetzt geht es über eine schmale Straße am Friedhof vorbei zur katholischen Kirche zurück. Der Pater sagt uns allen Dankeschön – Elke und Carsten bekommen zwei Päckchen, eines sieht nach eine Flasche aus, und wir Esel bekommen einen Sack voll Möhren. Die mag ich auch viel lieber als Pralinen…

jac Palmsonntag 3353Als wir zu unserem Auto geführt werden, gehen die Menschen in die Kirche hinein. Ich höre, dass sie dort singen und beten. Mein Besitzer sagt mir, dass da die Geschichte vom Leiden und Sterben Jesu vorgelesen wird. Früher hätten sich auch immer Mädchen und Jungen aus dem Kreis der Kommunionkinder gefunden, die es gespielt hätten. Aber dies Jahr? Ich hatte fast keine Kommunionkinder gesehen. Wie sollen die spielen?

Ich hoffe, bis zum nächsten Jahr – euer Benjamin.

Ein Nachtrag – was Benjamin nicht sehen konnte: In der Tat gab es in diesem Jahr kein Passionsspiel. Anstelle der Kinder haben drei Frauen aus der Gemeinde, Kathrein Schmidt, Ute Simon und Bettina Schütz von der Kreuzigung Jesu berichtet, zur Erinnerung an sein Sterben ein Kreuz vor den Altar gelegt und davor eine Kerze entzündet. Das habe sie richtig gut gemacht. Und gut gesungen hat auch der Chor TAKTvoll. Dennoch ist es schade, dass es keine Kinder gab, die die Leidensgeschichte Jesu spielten. Vielleicht geht das im nächsten Jahr wieder? | Josef Pietron

Übrgens: Weitere Bilder finden Sie und findet ihr in einer Bildergalerie!

jac Palmsonntag 3368


Hinweis

Für Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten, auf dieser Internetseite und in der Presse ist der Sachausschuss für Öffentlichkeitsarbeit zuständig - erreichbar unter:
oeffentlichkeitsarbeit@st-peterundpaul.de