3. Nacht der offenen Kirchen

Zum dritten Mal haben am Abend des 13. Oktobers christliche Kirchen und Gemeinden ihre Türen geöffnet.
die stimmungsvoll illuminierte KircheDen gut besuchten ökumenischen Eröffnungsgottesdienst in St. Peter und Paul stellten Pfarrer Martin Letschert und Gemeindereferent Ralf Gassen unter das Thema „Nacht“. Die Verbindung der beiden Innenstadtkirchen wurde durch die Lichterkette noch einmal deutlich gemacht. Eine wunderschön beleuchtete und weihrauchgefüllte Kirche, die Ausstellung unserer Krippenbauer, viele offene Türen, das Wechselspiel aus berührender Musik und lebensnahen Texten, ein biblisches Buffet und die abschließende Taize-Andacht gaben viel Raum für das Entdecken der Kirche und unseres Glaubens. Weitere Bilder finden sie hier.

das Kreuz in St. Suitbertus in magisches Licht gehülltIn St. Suitbertus startete die Nacht mit einem ökumenischen Gottesdienst zelebriert durch Pfarrer Letschert und Pater Gregor. In einem noch überschaubaren Rahmen wurde das Wort Gottes in die Mitte gestellt und miteinander gebetet. Danach folgte das Highlight der Nacht – eine wirklich beeindruckende Laser-Licht Show. Bei Musik von Max Pocha am Klavier und Jan Pocha am Xylophon wurde der Kirchenraum von Lukas Oberwinster in magisches Licht gehüllt. Dabei gelang es immer wieder den Blick auf das Kreuz Jesus Christi zu lenken. Es stieg förmlich aus Nebelschwaden auf und erstrahlte in den unterschiedlichsten Farben oder sogar in einem Blitzlichtgewitter. Meine Gedanken wurden regelrecht verführt Kapriolen zu schlagen. Das Kreuz angestrahlt in blau, symbolisierte für mich – Du bist da auch in dunklen und kalten Tagen, in rot – Du bist da mit deiner ganzen Liebe für mich.
Auch das nüchterne Kirchengebäude St. Suitbertus, es lässt Assoziationen an eine Fabrikhalle zu, trug zu einer Atmosphäre bei, wo Jesus Christus spürbar in unserer Mitte ist, in unserer Welt der Arbeit, des manchmal rauhen Alltags.
An diesem Abend rückte der Traum von einer lebendigen Gemeinschaft von Christen in spürbarer Nähe. Es hatten sich Jung und Alt versammelt, evangelische und katholische Christen, sowie Gemeindemitglieder und Besucher aus anderen Orten, die nach der Show sich auch noch munter im Eingang der Kirche unterhielten und ihr Erstaunen ausdrückten, dass Jugend in unserer Kirche auch mal etwas ausprobieren darf.
Mit einem Abendlob, gestaltet vom „Workshop“Chor und dem Segen durch Pater Gregor wurden wir dann in den neu beginnenden Tag entlassen.

Zur Nacht der offenen Kirchen im Kreis Mettmann hatten evangelische, katholische und freikirchliche Gemeinden ein buntes Programm geboten. Insgesamt haben rund 4.800 Menschen die Veranstaltung besucht.
Text: Britta Averdick(St. Peter und Paul) + Ute Bohn (St. Suitbertus) | Fotos: Claudia Pocha + Michael van de Sand

Hinweis

Für Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten, auf dieser Internetseite und in der Presse ist der Sachausschuss für Öffentlichkeitsarbeit zuständig - erreichbar unter:
oeffentlichkeitsarbeit@st-peterundpaul.de

Termine in der Pfarrei