Primiz von Torsten Hohmann in St. Suitbertus

alt

Am Freitag, 27. Juni, wurde Diakon Torsten Hohmann mit sechs weiteren Weihekandidaten im Kölner Dom von Weihbischof Manfred Melzer durch Handauflegung zum Priester geweiht. Am Sonntag, 29. Juni, um 10.30 Uhr feierte der Neupriester in seiner Heimatpfarrei St. Suitbertus seine erste Heilige Messe nach der Weihe, seine „Primizmesse“. Musikalisch wurde der Gottesdienst vom Gospelchor und Instrumentalsolisten unter Leitung von Wolfgang Siegert gestaltet. Auch die Gemeinde sang kräftig mit.

In St. Suitbertus ist Torsten Hohmann – Jg. 1967 – aufgewachsen, hier war er Messdiener, Jugendgruppenleiter, Lektor und Mitglied im Pfarrgemeinderat. Zahlreiche Gläubige aus seiner Heimatgemeinde, aber auch aus den anderen Gemeinden der Pfarrei und aus den Gemeinden, in denen er als Diakon wirkte, nahmen an dem festlichen Gottesdienst teil. Mit ihm feierten Pastor Daniel Schilling, Pater Darius, Pfarrer Alfons Demand, der auch die Festpredigt hielt, ein befreundeter Pater aus Flühli und weitere Priester und Diakone gemeinsam den Festgottesdienst.

alt

Pfarrer Alfons Demand leitete seine Predigt mit den Worten ein: „Komm her, freu dich mit uns, denn der Herr will unter uns sein.“ Ja, Gott will unter den Menschen sein, so gab Pfarrer Demand Torsten Hohmann den Rat, als Seelsorger für Gott und die Menschen da zu sein, ja Mensch zu bleiben.

Bevor der Primiziant den Primizsegen als Schlusssegen erteilte und sich bei den Gottesdienstbesuchern bedankte, gratulierte Dieter Kaspari vom Pfarrgemeinderat, sprach dem Neupriester Dank zu für seine Entscheidung, den Ruf Gottes gehört und befolgt zu haben, und bat die Gemeinde für den Primizianten zu beten. Torsten Hohmann bedankte sich besonders bei seinen Eltern; die Gottesdienstbesucher spendeten ihm kräftigen Applaus für den wunderschönen Festgottesdienst.

alt

Im Anschluss an den wunderschönen Gottesdienst war die gesamte Festgemeinde ins Atrium der Gemeinde zu einem Umtrunk mit Imbiss eingeladen, um dem Neupriester Torsten Hohmann persönlich zu gratulieren. Das Atrium konnte die große Anzahl der Gratulanten kaum fassen. Die Pfarrei St. Peter und Paul und viele Gruppierungen der Gemeinde schenkten Torsten Hohmann, ein nach seinem Wunsch gestaltetes Messgewand mit Symbolen des Heiligen Franziskus. Hiermit wollte er seine Beziehung zum hl. Franziskus und seine Verbundenheit zu den Franziskaner-Minoriten zum Ausdruck bringen.

alt

Bis in die frühen Nachmittagsstunden nahm Kaplan Hohmann die Glückwünsche vieler Gratulanten entgegen, die zum Teil von weit her angereist waren, um diesen besonderen Festtag mit ihm zu feiern.

Text: Dieter Kaspari, Fotos: Gereon Doppstadt.

Mehr über ihn und seinen Werdegang, über den Begriff "Primiz" und den "Primizsegen" erfahren Sie in Bileams Esel.

alt


Hinweis

Für Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten, auf dieser Internetseite und in der Presse ist der Sachausschuss für Kommunikation zuständig - erreichbar unter:
oeffentlichkeitsarbeit@st-peterundpaul.de

Termine in der Pfarrei