altWer die Kirche St. Jacobus d. Ä. betritt, trifft in der Turmhalle auf den Taufbrunnen. Bislang ist er nur mit einem einfachen vorläufigen Deckel verschlossen. Inzwischen hat der Düsseldorfer Bildhauer Bert Gerresheim einen Deckel gestaltet; er ist bereits gegossen und wird in der Osternacht feierlich eingeweiht werden.

Der Deckel zeigt die Figur des hl. Jakobus - sitzend, und doch zum Aufbruch bereit - sowie Reliefs mit die Szenen aus seinem Leben, wie es die Legende überliefert hat. Auch wenn eine Legende kein historischer Bericht ist, so kommen in ihr doch menschliche Erfahrungen zum Ausdruck, die immer neu gemacht worden sind und immer wieder gemacht werden.

Am 22. März wurden die ersten Bilder vom Aufbrunnen im Gottesdienst gezeigt und erläutert; weiter geht es am 12. April um 18.30 Uhr. - Lesen und sehen Sie mehr auf der Jacobus-Website!

Mehr als ein historischer Spaziergang durch die Ratinger Innenstadt

Weitere Fotos, größer und kurz erläutertfinden Sie in einer Bildergalerie. Klicken Sie (später...) hier!

altEinen „Kreuzweg“ werden die meisten Besucher unserer Website kennen: Es gibt kaum eine Kirche, in der nicht Bilder zu finden sind, die in 14 Stationen den Weg Jesu darstellen – von der Verurteilung Jesu bis zur Grablegung, heute auch oftmals um eine 15. Station erweitert, die auf die Auferweckung Jesu hinweist. Auch in den vier Kirchen unserer Pfarrei finden sich Darstellungen des Kreuzwegs. Vor allem in der Karwoche gehen viele gern den Weg Jesu nach, einzeln oder gemeinsam in einer Kreuzwegandacht.

altIn neuem Layout präsentiert sich das erste Heft unseres Pfarrbriefs "Bileams Esel" im Jahr 2013. In den nächsten Tagen wird es an alle Haushalte unseres Pfarreigebiets, in denen Mitglieder unserer Gemeinden wohnen, verteilt werden; in den Kirchen liegt es ab Anfang März aus.

"Hoffen" ist das leitende Thema des Heftes. Pater Staszek schreibt über die Hoffnung in Theologie, Poesie und Psychologie; Pfarrer Füsgen beschreibt seine Hoffnungen, wenn er an die Zukunft der Kirchen denkt; besonders dankbar sind wir für die Abdruckerlaubnis eines Artikels von Hans Kremer mit dem Titel "Hoffnung für Judas?"

Sie können lesen über das Pietà-Pojekt in unserer Pfarrkirche und über Osterbräuche; Sie erfahren, was unser Weihbischof Dr. Schwaderlapp uns anlässlich der baldigen Firmung schreibt - dazu Vieles andere mehr, was hier nicht einzeln aufgezählt werden kann.

Lesen Sie selbst - bald das gedruckte Heft bei sich zu Hause oder schon jetzt hier Online - ganz in Farbe.

Das Redaktionsteam von Bileams Esel

altSeit dem 1. September gibt es zwei neue Mitglieder in unserem Seelsorgeteam: Pater Darius Zajac (links oben) und Pater Peter Kotwica (rechts oben). Am Sonntag, dem 2. September, wurden sie vom Provinzial der Krakauer Minoriten in ihre Aufgabe eingeführt.

Pater Darius tritt als Leiter des Klosters, als "Guardian", die Nachfolge von Pater Adam an. Er ist 44 Jahre alt, hat in Krakau und in Wien Theologie studiert und wurde 1988 zum Priester geweiht. Bislang war er in Wien, Oggersheim und Blieskastel in der Seelsorge tätig. Schwerpunktmäßig wird er Verantwortung für die Gemeinde St. Suitbertus tragen.

Pater Peter wird Nachfolger von Pater Witold; wie dieser wird er Ansprechpartner für die Gemeinde Herz Jesu sein und dort auch den Schwerpunkt seiner Tätigkeit haben.

Die Vorgänger der beiden "neuen" Patres, Pater Adam und Pater Witold, wurden am Samstag, dem 1. September, in einer hl. Messe in St. Suitbertus verabschiedet.

Vorübergehend wird noch ein weiterer Pater bei uns tätig sein: Pater Andreas. Und bleiben wird Pater Staszek Sliwinski als Ansprechpartner für St. Jacobus.

Herzlich willkommen, Pater Darius, Pater Peter und Pater Andreas! Schön, dass Sie bleiben, Pater Staszek!  Und Danke an Pater Adam und Pater Witold!

Fotos: Gereon Doppstadt

Seit dem 15. August hat unser Seelsorgeteam ein neues Mitglied: Thomas Golbach. Zwar ist es neu für ihn, in Ratingen zu arbeitenaber ein unbekanntes Land ist Ratingen für ihn ganz und gar nicht. Als Kind und als Jugendlicher gehörte er zur Pfarrei Heilig Geist in Ratingen-West; hier besuchte er zehn Jahre lang die Schule; hier war er Messdiener, Jugendleiter, Lektor, Mitglied im Pfarrgemeinderat.

Nach seinem Studium der Religionspädagogik in Paderborn trat er in den Dienst des Erzbistums Köln und war zunächst in Düsseldorf-Bilk, danach in Meerbusch-Büderich und zuletzt in Wülfrath tätig. Jetzt ist er Gemeindereferent in unserer Pfarrei. Wir freuen uns darüber. Herzlich willkommen!

Mehr über ihn können Sie im nächsten Heft von Bileams Esel lesen.

Termine in der Pfarrei

Wenn Sie uns finanziell unterstützen möchten, nutzen Sie gerne unsere Bankverbindung. Für Spenden können wir Ihnen eine Spendenbescheinigung zukommen lassen.
Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul
DE52 3345 0000 0042 1003 62