Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den heiligen Geist...

alt„Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist“: neunundvierzig Mal sagte Weihbischof Dr. Schwaderlapp diesen Satz, während er einer jungen Frau, einem jungen Mann ein Kreuz mit heiligem Öl auf die Stirn zeichnete. Am Sonntag, dem 15. Juni, war er zur Firmung in die Herz-Jesu-Kirche gekommen.

altDer Satz sagt viel über den Sinn der Firmung. Es ist ja keineswegs so, dass die Jugendlich jetzt erstmals den Heiligen Geist empfangen hätten – seitdem sie getauft sind, wird ihr Leben vom Geist Gottes getragen (und sogar außerhalb der Kirche zu wirken, lässt der sich nicht verbieten...). Die Firmung ist eine „Besiegelung“, eine feierliche, abschließende Unterschrift unter die Taufe und die Aufnahme in die Kirche. Die 49 Neugefirmten sind jetzt volle Mitglieder der Kirche, mit allen Rechten und allen Pflichten. Wenn sie so leben, reden und handeln, sie es dem Handeln Jesu entspricht, dann wirkt Gottes Geist ausdrücklich in ihren Worten und ihrem Tun, dann dürfen sie sich seines „Rückenwindes“ sicher sein.

Bereits vor Beginn des Gottesdienstes hörte man von der Orgelbühne her den Chor „Aufwind“, der unter Leitung von Matthias Ueberschär – gemeinsam mit unserem Organisten Andreas Arntz – den Gottesdienst musikalisch gestaltete – eine gelungene Einstimmung auf die kommende Feier. Punkt 10.00 Uhr zogen der Weihbischof, die Pastor Schilling, Pater Staszek und Pater Witold mit einer großen Schar von Messdienerinnen und Messdienern in die volle Kirche ein. „Preiset froh den König“, sang der Chor, und dann hieß es für alle „Unser Leben sei ein Fest“. Pastor Schilling begrüßte die Firmlinge, ihre Paten und Verwandten und nicht zuletzt den Weihbischof, Herr Dr. Dominikus Schwaderlapp.

alt

In seiner Predigt beschrieb Dr. Schwaderlapp das Wirken des Heiligen Geistes in drei Bildern: Das Feuer steht für die Liebe, für die Freundschaft der Menschen untereinander und für die Liebe Gottes zu jedem Einzelnen. Das Wasser steht für das Leben, für Freude, für Wachsen und Entfaltung, für den ganzen Menschen mit all seinen verschiedenen Gaben und Fähigkeiten. Der Wind schließlich ist ein Bild für die Bewegung, für Neues, völlig anders freilich als der Orkan "Ela": Gottes Geist zerstört nicht; er baut auf.

Nach der Predigt bestätigten die Firmlinge das Taufversprechen, das damals, vor 16, 17 Jahren, ihre Eltern für sie geben hatten; die ganze Gemeinde bekannte den Glauben. Der Bischof sprach mit erhobenen Händen das Gebet vor der Firmung - und dann war der Moment der Firmung gekommen. Einzeln, begleitet von ihrem Firmpaten oder ihrer Firmpatin, traten die Jugendlichen nach vorn. Der Bischof fragte sie nach ihrem Namen, legte ihnen die Hand auf und salbte sie mit Chrisam: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist!" Großen Wert legte der Bischof auf den Augenkontakt; er wollte sich das Bild des jungen Menschen einprägen, und sie sollten ihn als Bischof sehen.

altDie voll besetzte Kirche und die frisch gesungenen Lieder taten das Ihre, dass der Gottesdienst eine festlich-fröhliche Feier wurde. Nach dem Gottesdienst trafen sich alle zu einem Gruppenfoto und einem Abschlussbild im Chorraum der Kirche.

altDamit hat die Vorbereitung auf die Firmung ihr Ende gefunden. Seit November hatten sich die Jugendliche regelmäßig mit ihren Katechetinnen und Katecheten getroffen. Sie hatten an vielen Katechesestunden teilgenommen, an einem Werk-Tag gemeinsam über den Sinn der Sakramente gearbeitet; sie haben sich an Sozialaktionen beteiligt und einen Versöhnungsabend gefeiert; Näheres hier! Zugleich aber ist die Firmung ein Anfang: der Anfang eines Lebens als mündiger Christ in der Kirche. Hoffentlich lassen die, die jetzt die Meinung bilden, sie zu Wort kommen – und hoffentlich haben die neu Gefirmten die nötige Zähigkeit, sich nicht das Wort verbieten zu lassen. | Josef Pietron

alt

Hier auf der Website finden Sie und findet ihr nur wenige Fotos. Die Firmlinge haben jedoch Gelegenheit, eine DVD zu erwerben mit ca. 380 Bildern; dabei sind Bilder jeder und jedes einzelnen beim Empfang des Firmsakraments zu sehen.

alt


Hinweis

Für Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten, auf dieser Internetseite und in der Presse ist der Sachausschuss für Öffentlichkeitsarbeit zuständig - erreichbar unter:
oeffentlichkeitsarbeit@st-peterundpaul.de

Termine in der Pfarrei