be 2018 1„Aufbruch“ – das ist das Thema des neuesten Heftes unseres Pfarrbriefs „Bileams Esel“; in diesen Tagen wird er an alle Haushalte, in denen ein Mitglied unserer Pfarrei lebt, verteilt.

„Aufbruch“ – das weist auf das Osterfest hin.

„Aufbruch“ – Pfarrer Schmidt blickt auf die letzten Jahrzehnte der Kirche zurück und freut sich immer noch über die Aufbrüche, die er erleben durfte.

„Aufbruch“ – ein Aufbruch kann auch entstehen aus der Erfahrung des Karsamstags, dem Tag, der von der Abwesenheit Gottes geprägt ist wie kein anderer im Kirchenjahr.

Dies und vieles andere mehr können Sie lesen in der jüngsten Nummer von „Bileams Esel“ – hier im Netz und ganz in Farbe.

Was Sie in de Online-Ausgabe leider nicht finden können, ist ein Gedicht des Schweizer Pfarrers und Schriftstellers Kurt Marti zum „Auferstehung“. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf es nur in der gedruckten Ausgabe erscheinen.

 

be 2017 4Alle Jahre wieder: Das ist der Beginn eines der bekanntesten Weihnachtslieder und zugleich das Thema, um das das Geistliche Wort von P. Dr. Wojcech und weitere Texte des neuesten Heftes unseres Pfarrbriefs „Bileams Esel“ kreisen.

Aber wie immer finden Sie auch Beiträge zu vielen anderen Themen.

  • Hans Müskens verbindet das weihnachtliche Kommen Jesu mit der Erzählung vom Zöllner Zachäus – und unserer Geschichte.
  • Pfarrer Dr. Brinkmann weist auf Rituale im Gottesdienst und im Kirchenjahr hin, Rituale, die Sicherheit geben und Ausdruck der Begegnung von Gott und Mensch sind.
  • Sie werden erinnert an die Nacht der offenen Kirchen und an die Messdienerfahrt nach Hamburg.
  • Sie erfahren, welche Angebote für Senioren es in St. Jacobus gibt,
  • finden Hinweise zu den besonderen Gottesdiensten und zur Kirchenmusik in der Advents- und Weihnachtszeit, nicht zuletzt auch zu den Karnevalsveranstaltungen der kfd;
  • dazu vieles andere mehr - lesen Sie selbst!

In den nächsten Tagen werden Sie das Heft in Ihrem Briefkasten finden. Hier können Sie es jetzt schon lesen – online, und ganz in Farbe.

 

be 2017 3„Hier stehen wir, wir können auch anders“: Das war das Motto für den großen ökumenischen Gottesdienst am 10. September um 11.15 auf dem Ratinger Markt, zugleich auch das Leitwort für die neueste Ausgabe unseres Pfarrbriefs „Bileams Esel“.

Sie mögen stutzen – doch auch wenn es auf den ersten Blick fremd erscheint: es IST unser Pfarrbrief „Bileams Esel“, den Sie bald in Ihrem Briefkasten finden und hier herunterladen können (Vorsicht: 3,6 MB!) – aber er ist eingebunden in einen ökumenischen Mantel: Die Seiten 1-14 und 39-52 sind identischer Bestandteil eines gemeinsamen Gemeindebriefs unserer Pfarrei und der evangelischen Gemeinde in Ratingen; nur der Innenteil ist verschieden. Anlass für dies Sonderheft ist das Reformationsjubiläum. So kann deutlich werden, wieviel die beiden Kirchengemeinden verbindet. Auch die „Ratinger Stadtmusikanten“, die Grafik auf der Titelseite, verdient Beachtung...

Auf die sonst übliche Inhaltsangabe sei diesmal verzichtet. „Nimm und lies!“ waren die Worte, die dem Kirchenvater Augustinus zugerufen wurden – er sollte die Bibel aufschlagen. „Nehmt und lest!“ möchte ich Ihnen zurufen – auch wenn es nicht die Bibel ist, sondern nur unser Ökumenischer Gemeindebrief... | Josef Pietron

Hinweis

Für Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten, auf dieser Internetseite und in der Presse ist der Sachausschuss für Öffentlichkeitsarbeit zuständig - erreichbar unter:
oeffentlichkeitsarbeit@st-peterundpaul.de

Termine in der Pfarrei