Logo Sternsinger 2019

Sternsinger HJ 4034

Auch dieses Jahr haben sich wieder viele Kinder in unseren vier Gemeinden als Sternsinger auf den Weg gemacht, um den Menschen in Ratingen den Segen in Ihre Häuser zu bringen und Geld für Kinder in Not zu sammeln.
Bei den Besuchen der Sternsinger wurde immer wieder deutlich, wie wichtig den Menschen der Segen ist, den sie gebracht bekommen.
Und dieser Segen ist weit mehr als nur ein Aufkleber mit Zahlen und Buchstaben. Es ist der Segen des Jesuskindes, der uns an die Freude und die Hoffnung des Weihnachtsfestes erinnert: Gott ist Mensch geworden.

Stolze

35.287€

kamen so zusammen, die dieses Mal besonders Kindern mit Behinderungen und unseren pfarreieigenen Projekten ("Casa San Antonio", Bolivien und "LENTCH" Straßenkinder, Peru) zu Gute kommen.
So eine Aktion ist nicht ohne die freiwillige Unterstützung vieler helfender Hände möglich. Allen Beteiligten sagen wir ein herzliches Dankeschön für ihren tollen Einsatz.

Sollten Sie noch eine Spende für die Sternsingeraktion tätigen wollen, wenden Sie sich bitte an unser Pfarrbüro. Vielen Dank!
Im Namen der Organisationsteams, Katrin Langer


Das Foto erstellte Bernd Bohn bei der Aussendung der Sternsinger in der Gemeinde Herz Jesu am 06.01.2019;  

Meine lieben Mitchristen,

leider muss ich Ihnen heute mitteilen, dass Pater Wojciech Ende Juli unsere Pfarrei verlassen wird. Diese Nachricht erreichte mich völlig überraschend und ich habe in Übereinstimmung mit der Personalabteilung des erzbischöflichen Generalvikariats gegenüber dem Orden deutlich gemacht, dass wir diese Entscheidung des Provinzials nicht begrüßen.

Pater Staszek, der als Vertreter des Provinzials in Deutschland unter anderem für den personellen Einsatz seiner Mitbrüder zuständig ist, hat mir mitgeteilt, dass man Pater Wojciech dringend in Oggersheim braucht, um dort Aufgaben zu übernehmen, die durch keinen anderen Mitbruder übernommen werden könnten. Pater Wojciech verlässt somit schon nach nur zwei Jahren unsere Pfarrei. Diese Zeit reicht gerade aus, um sich in rechter Weise einzuarbeiten. Gerade jetzt, da wir seit dem letzten Pfingstfest (ver-)suchen, den pastoralen Zukunftsweg zu gehen, ist sein Weggang ein echter Verlust. Pater Wojciech hat sich mit viel Herzlichkeit und Sachverstand in unsere Pfarrei eingebracht. Ich schätze seine blitzgescheite und immer konstruktive Art sehr. Es ist sein besonderes Charisma, die hohe Theologie in alltagsfähiger Sprache zum Ausdruck zu bringen. Vielen Menschen ist er in kurzer Zeit als liebevoller Seelsorger und Mann Gottes sehr ans Herz gewachsen.

Ich denke, dass ich in unser aller Namen spreche, wenn ich Pater Wojciech schon jetzt einmal von ganzem Herzen für all das Gute danke, das er hier bei uns gewirkt hat. Wir werden ihn sehr vermissen und wünschen ihm Gottes liebevollen Segen.

Unsere Dankbarkeit wollen wir ihm am 14.7. um 17 Uhr in der Abendmesse in Herz Jesu zeigen, wenn wir ihn verabschieden werden. Schon jetzt möchte ich Sie alle ganz herzlich zu dieser Heiligen Messe einladen.

Froh und dankbar dürfen wir darüber sein, dass ab Anfang August Pater Michael, der in Oggersheim tätig ist, zu uns nach Ratingen kommen wird. Natürlich werden wir ihn ganz herzlich begrüßen und so senden wir ihm schon jetzt ein kräftiges: Herzliches Willkommen!

Im Rahmen des Kloster- und Gemeindefestes wird er am 1.9. in der 17 Uhr-Messe in St. Suitbertus als neuer Mitbruder unseres Klosters begrüßt. Seine Einführung als Kaplan werden wir am 8.9. in der 17 Uhr-Messe in Herz Jesu begehen.

Pastor Daniel Schilling, leitender Pfarrer

Pfarrversammlung am 21. März 2018

Pfarrversammlung am 23. März im Pfarrsaal

Positiv überrascht über so viele MitdenkerInnen im Pfarrsaal an der Turmstraße, erzählte der Pfarrgemeinderat zunächst von den Erfahrungen des ersten gemeinsamen PGR-Wochenendes, dass geprägt war vom Kennenlernen und dem Austausch über die persönlichen Vorstellungen und Sichtweisen auf unsere Pfarrei und Kirche, jetzt und in der Zukunft. Ganz bewusst wurde sich immer wieder mit den Texten der Heiligen Schrift auseinandergesetzt, um uns immer wieder auf den Mittelpunkt unseres Handelns auszurichten. Übrigens, auch für einige PGR-Mitglieder war dies eine neue und bereichernde Erfahrung.
Die Überlegungen aus den Fragerunden der ersten Pfarrversammlung, die Erfahrungen aus dem PGR-Wochenende, der Idee „Ein Jahr ohne Aktionen“ haben uns in Verbindung mit dem „Pastoralen Zukunftsweg“ des Erzbistums zur Idee „Ein Jahr zur Glaubenserneuerung“ geführt. Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte der Handreichung.
Solche zukunftsweisenden Prozesse sind nicht einfach, kosten viel Mühe – sind an manchen Stellen bestimmt auch recht ernüchternd – doch sie sind notwendig, wenn wir uns trotz aller vorgegebenen gesellschaftlichen und kirchlichen Veränderungen, als Kirche vor Ort weiterentwickeln möchten.
Um den richtigen Weg für unsere große Pfarrei zu finden, bedarf es Mut, verschiedene Wege auszuprobieren. Dieses Jahr ist ein erster Schritt auf diesem, unserem gemeinsamen Weg.
Über Ihre Gedanken, Wünsche, Ideen und auch Kritik sind wir angewiesen, daher freuen wir uns über jedes Gespräch, über jeden Brief, jede Email!
Ihr Pfarrgemeinderat

Hinweis

Für Veröffentlichungen in den Pfarrnachrichten, auf dieser Internetseite und in der Presse ist der Sachausschuss für Kommunikation zuständig - erreichbar unter:
oeffentlichkeitsarbeit@st-peterundpaul.de

Termine in der Pfarrei